Hubschrauber durchtrennt Stromleitung

feldjäger sind die militaerpolizei der deutschen bundeswehrOber-/Niederlauterbach. Während eines genehmigten Übungsfluges durchtrennte gestern, 18. Oktober, ein tief fliegender Militärhubschrauber zwischen den Wolnzacher Ortsteilen Ober- und Niederlauterbach die vier Stahlkabel einer Stromleitung. Glücklicherweise wurde der Hubschrauber nicht so stark beschädigt, wodurch der Pilot einige hundert Meter weiter gegen 14 Uhr in einem abgeernteten Maisfeld kontrolliert aufsetzen konnte. Die drei Insassen wurden mit – von der beschädigten Glasverkleidung herrührenden – leichten Schnittverletzungen zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der Hubschrauber, als auch die Insassen waren von der Wehrtechnischen Dienststelle in Manching zu dem genehmigten Übungsflug aus gestartet.

Sowohl die Manchinger Verantwortlichen, als auch die Polizei Geisenfeld haben die Ermittlungen zu diesem Unfall aufgenommen. Weder die Schadenshöhe an dem Fluggerät, noch an der 90 KV Freileitung können derzeit näher beziffert werden.

Die Reparatur der Stromleitung wird sich in dem unwegsamen Gelände möglicherweise über Tage hinziehen. Eine Stromversorgung der betroffenen Gemeinden konnte zwischenzeitlich wiederhergestellt werden. Rettungskräfte der umliegenden Feuerwehren, THW und BRK waren am Einsatzort. Die Feldjäger haben um den Hubschrauber einen militärischen Sicherheitsbereich eingerichtet.

Dieser Beitrag wurde unter Nord abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar